Flavanoide, Kokoraki & Prostatahyperplasie

Bei Prostatakrebs und benigner Prostatahyperplasie können, laut Dr. Susan Steck von der Universität South Carolina, Flavanoide und Antioxidantien von unschätzbarem Wert sein. Lesen Sie hier mehr dazu…
Krähenfuss-Wegerich oder Kokoraki, wie der Grieche ihn nennt, ist reich an Flavanoiden und Antioxidantien. Zu diesem Schluss kommt eine gemeinsame Studie der Universität der Algarve und der Universität von Lissabon aus dem Jahr 2016. Diese wurde erstellt, um zu überprüfen ob die aus der Volksmedizin überlieferten Heilungseigenschaften von Krähenfuss-Wegerich wissenschaftlich begründet werden können. Denn in vielen Ländern Europas – unter anderem in Griechenland, Portugal, dem Balkan, Italien – ist der Krähenfuss-Wegerich eine wichtige Heilpflanze in der traditionellen Medizin. Lesen Sie hier unseren Beitrag zu der Studie…
Die Studie kommt zu dem Schluss, dass der Krähenfuss-Wegerich aufgrund seiner hohen Anteile an Flavanoiden – insgesamt konnten 18 verschiedene in Blättern, Wurzeln und Blüten nachgewiesen werden – absolut berechtigt als Heilpflanze in der Volksmedizin verwendet wird. Die Studie geht soweit dem Kokoraki das Potential für neue Behandlungsmethoden in der Schulmedizin zuzusprechen. Hier gelangen Sie direkt zur englisch-sprachigen Veröffentlichung der Studie im Brazilian Journal of Biology…
(Abb.: Hieronymus Bock: Kreüter Buch, 1546 – Image courtesy Missouri Botanical Garden. http://www.botanicus.org)
Bereits im Jahr 1546 führte der deutsche Arzt und Botaniker Hieronymus Bock den Krähenfuß-Wegerichunter dem Namen Rappenfusz in seinem Kräuterbuch auf und empfiehlt ihn als Heilkraut bei Nieren- und Blasenbeschwerden. In Griechenland wird Kokoraki seit langer Zeit bei Prostatavergrößerung und bei Prostataproblemen als Teeaufguss eingenommen.
Wir sind der Meinung, dass es genug Gründe gibt dem Krähenfuss-Wegerich eine Chance zu geben. Bestellen Sie Kokoraki Männer-Tee noch heute in unserem Online Shop…