Erhöhter PSA-Wert

Das Prostata Spezifische Antigen oder auch kurz PSA ist ein Enzym welches bei jedem Mann, ob gesund oder krank, nachweisbar ist. Mittels eines PSA-Tests bestimmt ihr Arzt die in ihrem Körper nachweisbare Menge des PSA. Daraus ergibt sich ihr PSA-Wert.
Gemessen wird das PSA in ng/ml also Nanogramm (ein Milliardstel Gramm) pro Milliliter. Eine Veränderung der Prostata geht mit steigendem PSA-Wert einher. Ab einem Wert von 4 ng/ml besteht aus Sicht der meisten Fachleute ein Anlass weitere Untersuchungen einzuleiten.
Je höher der PSA-Wert desto höher die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung der Prostata. Dabei kann aber nicht unterschieden werden ob es sich um eine gutartige Erkrankung (Prostatahyperplasie/Prostatavergrößerung), eine bösartige Erkrankung (Prostatakrebs), eine Prostataentzündung (Prostatitis) oder einen seltenen Prostatainfarkt handelt. Deshalb werden in diesem Fall weitere Untersuchungen eingeleitet.
Bei der Senkung des PSA-Werts spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Lebensmittel mit einem hohen Anteil an sogenannten Flavanoiden und Antioxidantien sind ein entscheidender Faktor, um den PSA Wert zu senken. Die einfachste und praktischste Art Flavanoide und Antioxidantien zu sich zu nehmen ist in Form von Füssigkeit. Ein Tee der sowohl heiss als auch kalt gut schmeckt bietet sich hier an. Lesen Sie dazu auch unsere weiteren Beiträge über wissenschaftliche Studien in diesem Zusammenhang:
1. Flavanoide und Prostatavergrößerung
2. Das Flavanoid Luteolin und Prostatavergößerung/-krebs
3. Krähenfuss-Wegerich reich an Flavanoiden und Ployphenolen
4. Flavanoide spielen eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Prostatavergrößerung und Prostatakrebs
Wir hoffen, dass wir Sie überzeugen konnten Kokoraki Männer-Tee auszuprobieren:
Hier finden Sie unsere Checkliste Prostata-Kur mit wertvollen Tipps!