Posted on Schreiben Sie einen Kommentar

8 wichtige Basisuntersuchungen bei Verdacht auf Prostatavergrößerung

Der Artikel stellt fest, dass nicht alle Symptome im Bereich des unteren Harntrakts, wie Nykturie, schwacher Urinstrahl, hohe Miktionsfrequenz, Tröpfeln oder Inkontinenz, auf eine Prostatavergrößerung oder in der Fachsprache Benigne Prostata Hyperplasie (BPS) hinweisen. Zur genaueren Bestimmung müssen folgende Basisuntersuchungen durchgeführt werden:

  1. Ausführliche Anamnese
  2. IPSS – International Prostate Symptom Score
  3. Inspektion und körperliche Untersuchung
  4. Urinstatus
  5. Laboruntersuchungen
  6. Nieren- und Blasensonographie
  7. Transrektale Prostatasonographie
  8. Uroflowmetrie
Empfohlen werden diese 8 Basisuntersuchungen zur Basisdiagnostik von Dr. Claudius Füllhase von der Klinik für Urologie und Kinderurologie an der Universität des Saarlandes in Homburg/Saar. Diese Untersuchungen können teilweise von Ihrem Hausarzt gemacht werden. Letztendlich geht es bei sämtlichen Basisuntersuchungen auch darum, absolute Indikationen für eine Operation beim BPS zu erkennen, wird Dr. Füllhase in dem Artikel zitiert.
Wir empfehlen Ihnen parallel zu den Untersuchungen den Kokoraki Männer-Tee zu trinken. Bestellen Sie jetzt unseren Kokoraki Männer-Tee als 1-, 3- oder 6-Monats-Kur in unserem Online Shop…
Posted on 2 Kommentare

Genussgetränk mit Zusatznutzen – Tee

In der Pharmazeutischen Zeitung ist bereits im Mai diesen Jahres ein sehr interessanter Artikel mit dem Titel „Tee – Genussgetränk mit Zusatznutzen“ erschienen. Autor des Artikels ist die renommierte emeritierte Professorin (em.) Dr. Karen Nieber.
Der Artikel befasst sich im Detail mit den einzelnen positiven Aspekten des Teegenusses auf die menschliche Gesundheit. Unter anderem wird näher eingegangen auf die Wirkung von Tee auf das Herz-Kreislauf-System, der Effekt von Tee auf Tumorentstehung und -progression, Hautschutz durch Tee und Abnehmen mit Tee.

„Medizin war der Tee zuerst. Getränk wurde er danach.“ (Kakuzo Okakura, japanischer Kulturphilosoph, 1862- 1913)

Dabei stehen vor allem, die von uns bereits häufig beschriebenen, Polyphenole, Flavanoide und Flavone sowie Antioxidantien im Vordergrund. Aufgrund des hohen Gehalts an Polyphenolen (18 verschiedene) und Antioxidantien im von uns verarbeiteten Krähenfuss-Wegerich hat dieser Artikel auch eine große Relevanz für unseren Kokoraki Männer-Tee. Lesen Sie in unserem Beitrag „Krähenfuss-Wegerich reich an Flavanoiden und Ployphenolen“ mehr dazu.
Insbesondere bei der Krebs- bzw. Tumorprävention wird auch auf das Prostatakarzinom eingegangen. Im Artikel heißt es: „Bislang wurde der Anti-Tumor-Wirkung von Tee in Tier- und Zellkulturversuchen viel Aufmerksamkeit geschenkt. Die meisten Studien beschreiben eine präventive Wirkung bei verschiedenen Tumorarten wie Lungen-, Prostata-, Brust-, Haut-, Leber- oder gastrointestinalen Tumoren. Polyphenole und Koffein wurden als mögliche präventive Inhaltsstoffe diskutiert.“
Posted on Schreiben Sie einen Kommentar

Kostenlose Telefonberatung am 7. November

Am Mittwoch den 7. November 2018 bietet das St.-Antonius-Hospital in Kooperation mit dem Netzwerk Gesundheit Gronau ein spezielles Beratungsangebot an. Dieses richtet sich unter anderem an Männer, die in Folge einer Prostataoperation oder im Rahmen von Prostataproblemen an Kontinenz- oder Beckenboden-Beschwerden leiden.
Unter der Telefonnummer 02562 – 915 78 78 stehen am 7. November von 17.00 – 19.00 Uhr neben Georgios Stamatelos (leitender Abteilungsarzt der Gynäkologie am St.-Antonius-Hospital Gronau) die Experten Tserenchimeg Ganbaatar (Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe), Sascha Liedtke (Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe), Dr. med. Mustapha Addali (Facharzt für Urologie und Kinderurologie), Nikolaos Liakos (Facharzt für Urologie und Kinderurologie), Stefan Ruf (Facharzt für Allgemeinchirurgie) und Karina Notthoff, (Fachpflegekraft für das Kontinenz- und Beckenbodenzentrum) für Fragen zur Verfügung.
Im Rahmen der anschließend stattfindenden Abendveranstaltung referiert dann Prof. Dr. Dr. Phil Matthias Oelke als Experte der Gronauer Klinik für Urologie, Kinderurologie und Urologische Onkologie zu Ursachen, Diagnoseverfahren und Therapien bei Harninkontinenz. Für die Teilnahme an der Abendveranstaltung ist eine verbindliche Anmeldung notwendig. Bitte besuchen Sie dazu die Webseite des St. Antonius Hospitals und den zugehörigen Artikel hier…